Wie bereits in den vergangenen Jahren nehmen wir auch 2018 an der Naturwoche der Bingo-Umweltstiftung teil. 

 

Umweltbildung auf der Arche – „Raus in die Natur“

 

Welche Werte sind in der heutigen Welt für unsere Kinder wichtig? Welche Werte sollten Eltern ihren Kindern vermitteln? Für welche Werte ist die Kita zuständig?

Diese Fragen stehen immer wieder im Focus: In unseren Dienstbesprechungen, in Elterngesprächen und natürlich auch in öffentlichen und politischen Diskussionen.

Ein Wert, der für uns als Team einer evangelischen Einrichtung ganz weit oben steht, ist der Umgang mit der Natur. Klimawandel, Plastikmüll, Fahrverbote – das alles sind Worte, die schon unsere jüngsten Kinder oft hören und natürlich noch nicht wissen, was genau damit gemeint ist.

Umweltbildung ist daher für uns ein wesentlicher Bestandteil des alltäglichen Lebens auf unserer Arche.

Aus diesem Grund nehmen wir als Kindertagesstätte mit Kindern von zwölf Monaten bis sechs Jahren zum wiederholten Mal an der Naturwoche teil, die jährlich von der niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung hervorgerufen wird.

Dieses Mal läuft unser Naturprojekt zum Thema: „Raus in die Natur – die Entdeckung und Nutzung von Kräutern im Garten!“.

Großer Auftakt war dazu am 3. November – unserem traditionellen Hacketag im Herbst. Fast 100 kleine und große Menschen machten sich auf den Weg, gemeinsam unser Außengelände winterfest zu machen. Die Kinder haben Kräuter, Samen und Kerne gesammelt, benannt, zugeordnet und in kleine Tüten verpackt. So können wir sie im nächsten Frühjahr wieder aussähen und gemeinsam den Kreislauf der Natur beobachten.

Damit auch alles gut gelingt, haben wir über die Bingo-Umweltstiftung Gelder beantragt. Von den genehmigten 1385,- € haben wir uns ein kleines Gewächshaus, zwei Hochbeete, vier Kinder-Schubkarren und mehrere Gartengeräte für Kinder angeschafft. Unser Dank geht daher an die Bingo-Umweltstiftung und an alle Eltern, die mit uns gemeinsam daran arbeiten, dass die Kinder unsere Natur achten, schätzen und erhalten. Denn das wir nur eine Erde haben, ist selbst den Kleinsten bei uns schon deutlich. Das aber jeder von uns, egal ob Kind oder Erwachsener seinen kleinen Anteil an der Erhaltung einer gesunden Natur leisten kann und muss, dass vergessen wir leider im Alltag zu oft.  

Lassen Sie sich also anstecken von unseren Kindern. Achten Sie auf die kleinen und alltäglichen Möglichkeiten, die in unserer Hand liegen, unsere einzigartige Erde zu erhalten.